zum Inhalt springen

Das Europäische Parlament ist die einzige Institution in Brüssel, die direkt gewählt wird. Es ist inzwischen am Großteil der Gesetzgebungsverfahren in Brüssel beteiligt. Aus einer symbolischen Vertretung der Unionsbürger ist eine Institution mit harten Kompetenzen geworden.

Das von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte und gemeinsam mit der Europa-Union Köln durchgeführte Projekt 'Europawahlen 2014. Analysen. Informationen. Diskussionen’ soll in diesem Sinne einen Beitrag dazu leisten, die Bedeutung der diesjährigen Europawahl und des Europäischen Parlaments zu verdeutlichen, die Mitwirkungsmöglichkeiten aller Bürger aufzuzeigen und das Interesse an europäischen Themen zu wecken.

1 / 2

Essaywettbewerb

Im Rahmen des Essaywettbewerbs "Ausgezeichnete Jungwähler" wurden die besten eingereichten Essays von jungen Erwachsenen prämiert:

1. Platz (200EUR): Florian Müller, Tatort Europa

2. Platz (100EUR): Rica Heinke, Same same or different

3. Platz (Buchpreis): Fabian Bohnenberger, Europa (ver)handelt

Herzlichen Glückwunsch!

Die Gewinneressays finden Sie rechts im Downloadbereich.

Simulationsspiel

SIMULATIONSSPIEL "EUROPA LIVE"

10.-11. Mai 2014 | Universität zu Köln

 

Im Simulationsspiel 'Europa live' stellen Studierenden und SchülerInnen zwei Entscheidungsverfahren des Europäischen Parlaments wirklichkeitsnah nach. Folgende Verhandlungen werden simuliert:

Thema 1:

Resolution des Europäischen Parlaments zur aktuellen Lage in der Ukraine

 

Thema 2:

Entscheidung des Europäischen Parlaments hinsichtlich der Senkung von Abgasen von PKWs

 

Die Ausschreibung finden Sie rechts im Downloadbereich.

Vorträge und Diskussionsrunden

Um Anmeldung beim Projektleiter wird gebeten. 

 

„DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT ALS VERTEIDIGER VON DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTEN IN DER WELT“

6. Mai 2014 um 14 Uhr  Seminarraum 55, Philosophikum der Universität zu Köln

Referenten: Birte Windheuser, Johannes Müller Gómez

 

 

1 / 2

PODIUMSDISKUSSION

“EUROPAS ZUKUNFT: SOZIAL, DEMOKRATISCH, STARK!”

6. Mai 2014 um 19:30 Uhr  |  Domforum, Köln

mit: Tine Hördum, SPD; Axel Voss, CDU; Johannes Vogel, FDP; Terry Reintke, Bündnis‘90/Die Grünen; Fabio De Masi, Die Linke; Judith Schulte, WDR (Moderation)

in Kooperation mit Europe Direct Köln und der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung

 

 

 „DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT: STEIGENDER EINFLUSS - SINKENDE WAHLBETEILIGUNG“

7. Mai 2014 um 8 Uhr  |  Aula 1, Hauptgebäude der Universität zu Köln 

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Wessels

 

 

 

„EUROPASKEPTISCHE PARTEIEN IM EUROPÄISCHEN PARLAMENT“

7. Mai 2014 um 12 Uhr  |  Seminarraum 83, Philosophikum der Universität zu Köln

Referenten: Claudia Hefftler, Oliver Höing

 

„L’ALLEMAGNE ET LA FRANCE DANS LE CONTEXTE DES ELECTIONS EUROPEENNES

8. Mai 2014 um 8 Uhr  |  Hörsaal D, Hörsaalgebäude der Universität zu Köln  

Referenten: Mirja Schröder, Prof. Dr. Wolfgang Wessels

in Kooperation mit dem Centrum für interdisziplinäre Frankreich- und Frankophonie-Forschung an der Universität zu Köln

 

 

Diskussionsrunde für Studierende und Oberstufenschüler

„WÄHLEN GEHEN IST WICHTIG - AUCH BEI DER EUROPAWAHL. ODER NICHT?“

8. Mai 2014 um 16 Uhr  |  Seminarraum 22, Seminargebäude der Universität zu Köln 

Referent: Thomas Traguth

 

 

Diskussionsrunde für Studierende und Oberstufenschüler

„DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DIE LEGITIMITÄTSFRAGE“

9. Mai 2014 um 14 Uhr  |  Hörsaal VIIb, Hauptgebäude der Universität zu Köln 

Referent: Dr. Andreas Hofmann

 

 

 

„DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT: AKTIVITÄTEN, AUFBAU UND FUNKTIONSWEISE“

10. Mai 2014 um 12 Uhr  Seminarraum 73, Philosophikum der Universität zu Köln

Referent: Johannes Müller Gómez

 

 

1 / 2

DISKUSSION „NACH DER EUROPAWAHL – PERSONALIEN UND PERSPEKTIVEN“

24. Juni 2014 um 18:00 Uhr  |  Europäisches Dokumentationszentrum, Köln

Referenten: Dr. Siebo M. H. Janssen, Prof. Dr. Jürgen Mittag, Prof. Dr. Wolfgang Wessels

in Kooperation mit dem Europäischen Dokumentationszentrum Köln und COMOS e.V.